Studium im 14. Jh.
    Startseite
    Autoren und Werke

Zurück zur Startseite Impressum eMail an die Redaktion Neue Angebote auf Mediaevum Überblick über das gesamte Portal Suche auf Mediaevum.de Hilfe

Wolfram von Eschenbach

© Martin Schuhmann (Frankfurt), Nov. 2003

Springe zu: Kommentierte LiteraturempfehlungenBücherbestellserviceInternetlinks


Wolfram von Eschenbach – einer der bedeutendsten und zugleich eigenwilligsten Dichter deutscher Sprache – schuf (wahrscheinlich) im ersten Viertel des 13. Jahrhunderts drei herausragende epische Werke [ allgemeine Literaturhinweise ] .

Autorminiatur im Codex Manesse

Autorminiatur Wolframs von Eschenbach
in der Manessischen Liederhandschrift
(Beginn des 14. Jahrhunderts)
 
 
 

Am bekanntesten dürfte heute der 'Parzival' sein, die freie und erweiterte Adaptation eines arthurischen Romans von Chrétien de Troyes. Das Werk besticht durch viel Erzähllust und Humor, einfallsreich gestaltete Sprachbilder und Sprache und durch die Fülle des Erzählten: Wolfram schildert die Geschichte von Parzivals Eltern, Parzivals Weg zur Ritterschaft, sein Nicht-Fragen auf der Gralsburg, seine Abkehr von Gott und seine letztendliche Erwählung zum Gralskönig. Daneben treten als Parallelhandlung die (minne-)Abenteuer des Artusritters Gawan. In die Handlung verwoben sind Geschichten vom Gral, der Gralssippe und den Artusrittern; und nicht zuletzt erzählt Wolfram vier Szenen, die die Trauer von Parzivals Cousine Sigune um ihren toten Geliebten Schianatulander schildern, den Ausgangspunkt für den 'Titurel'.  [ Literatur zum 'Parzival' ] .
 
Daneben tritt der 'Willehalm': Der Stoff aus verschiedenen französischen Chansons de Geste (wörtl. 'Tatenlieder') verwandelt sich hier in ein Werk, das Züge eines Kreuzzugsepos', eines höfischen Romans, eines Heldenepos' und einer Heiligenlegende mit den Themen sippe, minne, der Grausamkeit des Krieges und der Idee einer Gotteskindschaft auch der Heiden auf ganz besondere Weise verbindet [ Literatur zum 'Willehalm' ] .
 
Als Spätwerk gelten die zwei kurzen Fragmente des 'Titurel', Wolframs eigene Erfindung, soweit wir heute wissen: In extrem komplizierter Form und verrätselter Sprache wird hier die Vorgeschichte einer Liebe aus dem 'Parzival' erzählt [ Literatur zum 'Titurel' ] .
 
Daneben ist Wolfram einer der Meister der lyrischen Form des tagelieds in deutscher Sprache. [ Literatur zu den Liedern ] .

Darüber, was wir über Wolfram wissen und nicht wissen können, informiert ausführlich ein Einführungstext im PDF-Format.
[ Sie benötigen den kostenlos erhältlichen Acrobat Reader zum Anzeigen und Drucken dieser Seiten ].



Literaturempfehlungen:
  
  Einführendes zu allen Werken Wolframs
  • Bumke, Joachim: Wolfram von Eschenbach. 8., völlig neu bearbeitete Auflage. Stuttgart, Weimar [Metzler] 2004. [Grundlegendes zu Leben und Werk, inhaltliche Analysen und Einführung in die meist diskutierten Forschungsprobleme für alle Werke Wolframs – aber denken Sie daran, auch und zuerst die Werke Wolframs zu lesen!] (siehe unten)
  • Wolfram-Studien. Erich Schmidt Verlag, Berlin, zuletzt Band XX, 2008. [Die ungefähr alle zwei Jahre erscheinende Zeitschrift widmet sich seit 1970 Problemen der Wolfram-Forschung. Seit 1988 wird dort eine von Renate Decke-Cornill erstellte, fortlaufende Gesamtbibliographie zu Wolfram veröffentlicht, die Titel ab 1984 ausweist.]
  
  Textausgaben des 'Parzival' (mit Übersetzungen)
  • Wolfram von Eschenbach: Parzival. Mittelhochdeutscher Text nach der 6. Ausgabe von Karl Lachmann. Übersetzung von Peter Knecht. Einführung zum Text von Bernd Schirok. Berlin, New York (de Gruyter), 1998, 2. Aufl. 2003 [Ausgabe mit wissenschaftlichem Textapparat und sehr guter Prosa-Übersetzung] (siehe unten)
  •  
  • Wolfram von Eschenbach: Parzival. Nach der Ausgabe Karl Lachmanns revidiert und kommentiert von Eberhard Nellmann. Übertragen von Dieter Kühn. Frankfurt am Main [Deutscher Klassiker Verlag] 1994 [Ausgabe mit dem neuesten Kommentar, metrische Übersetzung; kein Lesartenapparat, schöne Ausstattung, dafür aber teuer]
  • Wolfram von Eschenbach: Parzival. Mittelhochdeutscher Text nach der Ausgabe von Karl Lachmann. Übersetzung und Nachwort von Wolfgang Spiewok. Stuttgart [Reclam] 1981

Textausgaben des 'Parzival' (ohne Übersetzungen)

  • Wolfram von Eschenbach. Studienausgabe. Mittelhochdeutscher Text nach der sechsten Ausgabe von Karl Lachmann. Einführung zum Text von Bernd Schirok. Berlin, New York (de Gruyter) 1999

Ältere Kommentare des 'Parzival', die bei Textverständnisschwierigkeiten helfen können, sonstige Hilfsmittel (vorhanden in wissenschaftlichen Bibliotheken)
  • Wolframs von Eschenbach Parzival und Titurel. Herausgegeben von Karl Bartsch. Vierte Auflage bearbeitet von Marta Marti. Drei Bände. Leipzig [Brockhaus] 1927–1929–1932
  • Wolframs von Eschenbach Parzival und Titurel. Herausgegeben und erklärt von Ernst Martin. Zweiter Teil: Kommentar. Halle 1903

Dazu wurden bzw. werden Kommentare zu einzelnen Büchern beziehungsweise Episoden des 'Parzival' erarbeitet; Verweise finden sich bei Bumke oder in der kommentierten Ausgabe von Nellmann – für neuere Ausgaben benutzen Sie bitte die Schlagwortsuche in den Bibliothekskatalogen.

Die Vorlage des 'Parzival'
  • Chrétien de Troyes: Perceval. Altfranzösisch/Deutsch. Übersetzt und herausgegeben von Felicitas Olef-Krafft. Stuttgart [Reclam] 1991 (siehe unten)
Einführende Literatur zum 'Parzival'
  • Schmid, Elisabeth: Wolfram von Eschenbach: Parzival. In: Brunner, Horst (Hg.): Mittelhochdeutsche Romane und Heldenepen. Stuttgart [Reclam] 1993. S. 173–195 [Aus der umfangreichen einführenden Literatur zum 'Parzival' (weitere Titel bei Bumke) ein Artikel, der Wolframs Werk konsequent aus der Perspektive seiner Vorlage, 'Perceval (Le Conte du Graal)' von Chrétien de Troyes liest] (siehe unten)
 
  Textausgaben des 'Willehalm' (mit Übersetzungen)
  • Wolfram von Eschenbach: Willehalm. Nach der Handschrift 857 der Stiftsbibliothek St. Gallen. Mittelhochdeutscher Text, Übersetzung, Kommentar. Herausgegeben von Joachim Heinzle. Mit den Miniaturen aus der Wolfenbütteler Handschrift und einem Aufsatz von Peter und Dorothea Diemer. Frankfurt am Main [Deutscher Klassiker Verlag] 1991 [Gute Ausgabe mit guter Übersetzung und gutem Kommentar; zu empfehlen] (siehe unten)
  • Wolfram von Eschenbach: Willehalm. Mittelhochdeutsch - Neuhochdeutsch. Text der Ausgabe von Werner Schröder. Übertragung, Vorwort und Register von Dieter Kartschoke. 3. Auflage, Berlin, New York [de Gruyter] 2003 [Gute Ausgabe mit Übersetzung, nützlich die Inhaltszusammenfassung am Beginn und das genaue Personenregister am Ende] (siehe unten)
Textausgaben des 'Willehalm' (ohne Übersetzung)
  • Wolfram von Eschenbach: Willehalm. Nach der Handschrift 857 der Stiftsbibliothek St. Gallen. Herausgegeben von Joachim Heinzle. Tübingen [Niemeyer] 1994

Einführende Forschungsliteratur zum 'Willehalm'
  • Greenfield, John; Miklautsch, Lydia: Der 'Willehalm' Wolframs von Eschenbach. Eine Einführung. Berlin, New York [de Gruyter] 1998 [Solide Einführung in Buchform, die aus der Darstellung des Inhalts die wesentlichen Probleme der Willehalm-Forschung entwickelt] (siehe unten)
  • Brackert, Helmut: Wolframs von Eschenbach 'Willehalm'. Annäherung an einen mittelalterlichen Text. In: Brackert, Helmut; Stückrath, Jörn (Hg.): Literaturwissenschaft. Ein Grundkurs. S. 161–173 [Einführender Artikel]
  • Kiening, Christian: Wolfram von Eschenbach. In: Brunner, Horst (Hg.): Mittelhochdeutsche Romane und Heldenepen. Stuttgart [Reclam] 1993. S. 212–232 [Einführender Artikel] (siehe unten)

  
  Textausgaben des 'Titurel' (mit Übersetzungen)

  • Wolfram von Eschenbach: Titurel. Herausgegeben, übersetzt und mit einem Kommentar und Materialien versehen von Helmut Brackert und Stephan Fuchs-Jolie. Berlin, New York [de Gruyter] 2002 [Sehr gute Ausgabe mit überreichlichem, kenntnisreichen Kommentar; leider sehr teuer]
  • Wolfram von Eschenbach: Titurel. Herausgegeben, übersetzt und mit einem Kommentar sowie einer Einführung versehen von Helmut Brackert und Stephan Fuchs-Jolie. Berlin, New York [de Gruyter] 2003 [Verbilligte Studienausgabe mit gekürztem, aber immer noch sehr brauchbaren Kommentar und einer sehr guten Einführung von Stephan Fuchs-Jolie] (siehe unten)
Ältere Kommentare des 'Titurel', die bei Textverständnisschwierigkeiten helfen können (vorhanden in wissenschaftlichen Bibliotheken)
  • Heinzle, Joachim: Stellenkommentar zu Wolframs Titurel. Beiträge zum Verständnis des überlieferten Textes. Tübingen [Niemeyer] 1972 [Kommentar mit Abdruck des Textes nach den verschiedenen Handschriften]
  • Wolframs von Eschenbach Parzival und Titurel. Herausgegeben von Karl Bartsch. Vierte Auflage bearbeitet von Marta Marti. Drei Bände. Leipzig [Brockhaus] 1927–1929–1932
  • Wolframs von Eschenbach Parzival und Titurel. Herausgegeben und erklärt von Ernst Martin. Zweiter Teil: Kommentar. Halle 1903
Grundlegende Forschungsliteratur zum 'Titurel'
  • Stephan Fuchs-Jolie: Eine Einführung. In: Wolfram von Eschenbach: Titurel. Herausgegeben, übersetzt und mit einem Kommentar sowie einer Einführung versehen von Helmut Brackert und Stephan Fuchs-Jolie. Berlin, New York [de Gruyter] 2003. S. 3–24 [Präzise, gut lesbare Einführung in den Text in all seiner Besonderheit] (siehe unten)
  • Wehrli, Max: Wolframs ‚Titurel'. Opladen [Westdeutscher Verlag] 1974.
  • Wyss, Ulrich: Selbstkritik des Erzählers. Ein Versuch über Wolframs Titurelfragmente. In: ZfdA (Zeitschrift für deutsches Altertum) 103 (1974), S. 249–289
  • Haug, Walter: Erzählen vom Tod her. Sprachkrise, gebrochene Handlung und zerfallende Welt in Wolframs ‚Titurel'. In: Schröder, Werner (Hg.): Wolfram-Studien VI. Berlin [Erich Schmidt] 1980. S. 8–24
  • Mertens, Volker: Konstruktion und Dekonstruktion heldenepischen Erzählens: Nibelungenlied – Klage – Titurel. In: PBB (Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur) 118 (1996), S. 358–78
  • Kiening, Christian; Köbele, Susanne: Wilde Minne. Metapher und Erzählwelt in Wolframs Titurel. In: PBB (Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur) 120 (1998). S. 234–265
  • Sonja Glauch: An der Schwelle zur Literatur. Elemente einer Poetik des höfischen Erzählens. Heidelberg [Winter Verlag] 2009, S. 199–263
  
  Textausgaben von Wolframs Liedern
  • Deutsche Lyrik des frühen und hohen Mittelalters. Edition der Texte und Kommentare von Ingrid Kasten. Übersetzungen von Margherita Kuhn. Frankfurt am Main (Deutscher Klassiker Verlag) 1995 [Ausgabe mit Übersetzung und Kommentar, allerdings sind drei der insgesamt neun unter dem Namen Wolframs überlieferten Lieder hier nicht berücksichtigt worden, die in ihrer Echtheit umstritten und eher konventionell sind (Lieder MF [= Minnesangs Frühling] 7,41 Es ist nu tac, MF 9,4 Guot wîp, ich bitte dich minne und Lachmann, Wolfram von Eschenbach XII,1 Maniger klaget) ]
  • Des Minnesangs Frühling. Unter Benutzung der Ausgaben von Karl Lachmann und Moriz Haupt, Friedrich Voigt und Carl von Kraus bearbeitet von Hugo Moser und Helmut Tervooren. Band I: Texte. 36. Auflage. Stuttgart [Hirzel 1988] [Kritische wissenschaftliche Ausgabe der mittelhochdeutschen Minnelyrik bis ca. 1210 (ohne Walther von der Vogelweide) - und ohne Übersetzung...] (siehe unten)
  • Peter Wapnewski: Die Lyrik Wolframs von Eschenbach. Edition – Kommentar – Interpretation. München [C.H. Beck] 1972 [Grundlegende wissenschaftliche Edition, in Bibliotheken zugänglich]
Kommentare zu den Liedern
  • Deutsche Lyrik des frühen und hohen Mittelalters. Edition der Texte und Kommentare von Ingrid Kasten. Übersetzungen von Margherita Kuhn. Frankfurt am Main (Deutscher Klassiker Verlag) 1995 [Ausgabe mit Übersetzung und Kommentar, dort auch Verweis auf weiterführende Literatur; allerdings sind drei der insgesamt neun unter dem Namen Wolframs überlieferten Lieder hier nicht berücksichtigt worden, die in ihrer Echtheit umstritten und eher konventionell sind (Lieder MF [= Minnesangs Frühling] 7,41 Es ist nu tac, MF 9,4 Guot wîp, ich bitte dich minne und Lachmann, Wolfram von Eschenbach XII,1 Maniger klaget) ]
  • Moser, Hugo; Tervooren, Helmut (Hrsg.): Des Minnesangs Frühling Band III: Kommentare in 2 Teilen. Teil 1: Untersuchungen. Teil 2: Anmerkungen. 30. Auflage, Stuttgart [Hirzel] 1981
  
  Nebenpfade
  • Kühn, Dieter: Der Parzival des Wolfram von Eschenbach. Frankfurt [Fischer TB] 1997 [Man kann vom wissenschaftlichen Standpunkt manches an der (teilweisen) Übersetzung des 'Parzival' kritisieren, der Autor stellt manchmal schon kühne Hypothesen zu Wolfram auf und der Stil ist sicher nicht jedermanns Sache; aber wenn man das alles beiseite lässt, bleibt eine kurzweilige Einführung in eine Alltagsgeschichte des Mittelalters mit einigen Mutmaßungen zu Wolfram und einer Übersetzung.]
  • Muschg, Adolf: Der rote Ritter. Eine Geschichte von Parzival. Frankfurt [Suhrkamp 1996] [Muschg spinnt das Weltgewebe des 'Parzival' auf seine Weise neu, manchmal sehr unterhaltsam, manchmal nicht ohne Längen; richtig interessant wird das Buch vielleicht erst, wenn man die eigene Lektüre des 'Parzival' der von Muschg gegenüberstellen kann.]

 

    Bestellservice: Textausgaben und Einführungen

In Partnerschaft mit Amazon.deSie können die folgenden Bücher zum festen Ladenpreis direkt und bequem beim Internetbuchhändler Amazon.de bestellen. Klicken Sie hierzu auf die Buchabbildung. Das Buch wird Ihnen nach Eingabe Ihrer Postadresse von Amazon per Post / DHL versandkostenfrei zugestellt. Es gelten ausschließlich die Geschäftsbedingungen von Amazon.de.

'Parzival' - Text und Übersetzung
Wolfram von Eschenbach, Parzival. Text nach der 6. Ausgabe von Karl Lachmann, Übersetzung von Peter Knecht, Einführung von Bernd Schirok. Berlin 2003.
34,95  Euro [Broschur];
68,00  Euro [Gebunden]

'Parzival' - Text, Übers. und Kommentar
Wolfram von Eschenbach, Parzival. Nach der Ausgabe K. Lachmanns rev. und komm. von Eberhard Nellmann. Übertragen von Dieter Kühn. 2 Bde. Frankfurt a. M. 2006. 25,00  Euro

Die Vorlage des 'Parzival'
Chrétien de Troyes: Der Percevalroman oder die Erzählung vom Gral. Stuttgart 1991. 16,80  Euro

Willehalm - Text und Übersetzung
Wolfram von Eschenbach, Willehalm. Text von Werner Schröder, Vorwort, Übersetzung und Register von Dieter Kartschoke. Berlin 2003. 29,95  Euro

Jetzt bei Amazon bestellen
Jetzt bei Amazon bestellen

Willehalm - Text und Übersetzung
Wolfram von Eschenbach, Willehalm. Text, Übersetzung und Kommentar von Joachim Heinzle. Frankfurt a. M. 2009. 20,00  Euro

Titurel - Text und Übersetzung
Wolfram von Eschenbach, Titurel. Text, Übersetzung, Studienkommentar. Hg. von Helmut Brackert und Stephan Fuchs-Jolie. Berlin 2003. 24,95  Euro

Wolframs Lieder (ohne Übersetzung)
Des Minnesangs Frühling. Hg. von Hugo Moser und Helmut Tervooren. Band I: Texte. Stuttgart 1988. 19,90 Euro

Einführung zu Wolfram
Joachim Bumke, Wolfram von Eschenbach. 8. Aufl., Stuttgart 2004. 14,95  Euro

   

Einführungen zu den Romanen
Interpretationen. Mittelhochdeutsche Romane und Heldenepen. Hg. von Horst Brunner. Stuttgart 1993. 10,80  Euro

Parzival-Einführung
Michael Dallapiazza: Wolfram von Eschenbach: Parzival. Berlin 2009 (Klassiker-Lektüren). 16,80  Euro
   
    Internetlinks
  Copyright bei Mediaevum.de 1999–2016 Gästebuch Seite empfehlen