Eine Tastatur halt ;-)
    Startseite
    Mediävistische Forschung
    Startseite Datenbank

Zurück zur Startseite Impressum eMail an die Redaktion Neue Angebote auf Mediaevum Überblick über das gesamte Portal Suche auf Mediaevum.de Hilfe

Datenbank
altgermanistischer Forschungsprojekte


Name: Dr. Dieuwke van der Poel
Institut: Univ. Utrecht
eMail: dieuwke.vanderpoel@let.uu.nl
Thema: Edition der Liederhandschrift Berlin, SPK, cod.germ.oct.190
Status: Projekt
Abschluß: k. A.
Info:

Im Jahr 2002 wurde an der Universität Utrecht der ARBEITSKREIS FÜR DAS SPÄTMITTELALTERLICHE GEISTLICHE LIED IM 'NIEDERLAND' ('werkgroep voor het laatmiddeleeuws geestelijk lied in de Lage Landen') ins Leben gerufen.

Der Arbeitskreis soll Forscher zusammenbringen, die sich auf dem Gebiet der Philologie, Musikwissenschaft, Codicologie, Theologie und Geschichte mit dem Quellen des spätmittelalterlichen geistlichen Lieds (ca. 1450-1550) beschäftigen. Ziel ist eine intensivere interdisziplinäre Zusammenarbeit auf dem Gebiet des geistlichen Lieds. Der Arbeitskreis ist beim Utrecht Centre for medieval studies (Universität Utrecht, Forschungsinstitut für Geschichte und Kultur) angeschlossen. Das erste Projekt des Arbeitskreises ist eine Facsimileausgabe mit kritischer Edition der Handschrift Berlin, SPK cod. germ. oct. 190 (spätes 15. Jh.). Diese umfangreiche Handschrift gehört zu den ältesten Quellen des spätmittelalterlichen geistlichen Lieds im 'Niederland'. Sie enthält Lieder in mittelniederländischer und lateinischer Sprache, grossenteils mit Notation. Diese Handschrift ist sowohl in ihrer Zusammenstellung als auch hinsichtlich ihres codicologischen und paläographischen Aufbaus (Text und Musik) eine der komplexesten Quellen des ausgehenden Mittelalters.

Bearbeiten      

  Copyright bei Mediaevum.de 1999–2018 Gästebuch Seite empfehlen