Eine Tastatur halt ;-)
    Startseite
    Mediävistische Forschung
    Startseite Datenbank

Zurück zur Startseite Impressum eMail an die Redaktion Neue Angebote auf Mediaevum Überblick über das gesamte Portal Suche auf Mediaevum.de Hilfe

Datenbank
altgermanistischer Forschungsprojekte


Name: Dr. Walter Kofler
Institut: Vorchdorf (OÖ)
Thema: Das Dresdener Heldenbuch und die Bruchstücke des Berlin-Wolfenbütteler Heldenbuchs
Status: Projekt
Abschluß: abgeschlossen
URL http://www.geocities.com/walter.kofler/
Info:

Das Dresdener Heldenbuch und die Bruchstücke des Berlin-Wolfenbütteler Heldenbuchs. Beschreibung und Faksimile

Das Dresdener Heldenbuch (Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden. Mscr. Dresd. M 201) - 1472 vermutlich in Nürnberg entstanden - zählt zu den wichtigsten Sammelhandschriften mit Heldendichtung. Seit dem Abdruck durch Friedrich Heinrich von der Hagen und Alois Primisser (1820-1825) wurden nur vereinzelt Texte nach der Dresdener Handschrift ediert.

Die Handschrift selbst, die elf Texte und zehn ganzseitige Illustrationen aufweist, hat 1945 unter einem Wassereinbruch stark gelitten. Zwar wurde der Codex 1997/1998 restauriert, ist aber an manchen Stellen nahezu unlesbar. Ein Digital-Faksimile (auf CD-ROM) soll die gesamte Handschrift in Farbabbildungen präsentieren.

Ähnlich ist die Situation bezüglich der Reste des Berlin-Wolfenbütteler Heldenbuchs (Staatsbibliothek zu Berlin. Ms. germ. fol. 745 und 844 sowie Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel. A Novi [6]), von dem nur noch neun defekte Blätter sowie drei Blätter als Abdruck erhalten sind. Eine zusammenhängende Edition und ein Faksimile dieser ältesten Heldenbuch-Handschrift (vier Texte aus der 1. Hälfte des 14. Jahrhunderts) werden erstmals hier vorgelegt. Umfangreiche Hintergrundinformationen zur Produktion der Handschriften runden die Arbeit ab.

Bearbeiten      

  Copyright bei Mediaevum.de 1999–2018 Gästebuch Seite empfehlen