Eine Tastatur halt ;-)
    Startseite
    Mediävistische Forschung
    Startseite Datenbank

Zurück zur Startseite Impressum eMail an die Redaktion Neue Angebote auf Mediaevum Überblick über das gesamte Portal Suche auf Mediaevum.de Hilfe

Datenbank
altgermanistischer Forschungsprojekte


Name: Dr. Matthias Rein
Institut: Universität des Saarlandes, Saarbrücken
eMail: m.rein@mx.uni-saarland.de
Thema: Bihtebuoch. Ein Beichtspiegel in Volkssprache des 14. Jahrhunderts in einer kommentierten Erstedition
Status: Projekt
Abschluß: abgeschlossen
URL http://www.uni-saarland.de/lehrstuhl/miedema/haubrichs/mitarbeiter/dr-matthias-rein.html
Info:

Im Spätmittelalter wandelt sich die volkssprachige Literatur im deutschen Sprachraum im Hinblick u.a. auf Publikum, Form und Funktion der Werke. Erstmals entstehen Prosatexte, die zwar von Klerikern verfaßt werden wie die Mehrzahl mittelalterlicher deutscher Sprachzeugnisse, aber sowohl an Kleriker als auch an Laien – insbesondere auch die historisch noch recht junge Schicht des Stadtbürgertums – adressiert sind und pragmatisch auf religiös wie sozial fundamentale Vollzüge eingehen. Ein Beispiel dafür ist das Institut der Beichte, das eine elementare Stufe auf dem Weg zur Schaffung von
‚Gewissen‘ und innerer wie äußerer ethischer Kontrolle darstellt und im Hoch- und Spätmittelalter systematisiert und ausgeweitet wird. Ein volkssprachiges Zeugnis für diese Restrukturierung ist das mittelhochdeutsche Bihtebuoch.
Dieser Text ist bisher in seinen Überlieferungsverhältnissen und seiner Einordnung in die religionspraktische Literatur insgesamt und die Beichtliteratur im besonderen nur unzureichend bekannt. Das von der DFG geförderte Projekt zielt darauf, das Bihtebuoch stellvertretend für religiöse Gebrauchsliteratur seiner Bedeutung entsprechend zu erschließen und damit die Kenntnisse über die Vermittlung religiösen Wissens im späten Mittelalter beispielhaft zu erweitern.

Bearbeiten      

  Copyright bei Mediaevum.de 1999–2018 Gästebuch Seite empfehlen