Matthias Lexer
    Startseite
    Datenbanken und Hilfsmittel
Startseite

Zurück zur Startseite Impressum eMail an die Redaktion Neue Angebote auf Mediaevum Überblick über das gesamte Portal Suche auf Mediaevum.de Hilfe

Wissenschaftliche Textverarbeitung

 
  Sonderzeichenfonts

 
Bewertung: Noch nicht bewertet!
© J. Hamm Externes Angebot
  0 Zugriffe seit 20.4.2006
| Link bewerten | Link defekt? |

Einfacher TrueType-Font für die gebräuchlichsten mediävistischen Sonderzeichen. Der Zeichensatz (V. 2.3) kann in Textverarbeitungsprogrammen unter Windows und Macintosh verwendet werden (Word, Wordperfect usw.). Für den nichtkommerziellen Gebrauch sind Download und Verwendung kostenlos.

 
Bewertung: Noch nicht bewertet!

 
  © MUFI Externes Angebot
  0 Zugriffe seit 20.4.2006
| Link bewerten | Link defekt? |

Die 2001 gegründete "Medieval Unicode Font Initiative" (MUFI) propagiert und bündelt Ansätze zu "a common solution to a problem felt by many medieval scholars: the encoding of special characters in Medieval texts written in the Latin alphabet." Damit zukünftig die untereinander inkompatiblen Einzellösungen für Sonderzeichen überflüssig werden, soll eine "offizielle" Erweiterung des Unicode-Standards erreicht werden. Ein wichtiges Projekt, das bereits erste mediävistische Sonderzeichenfonts verlinkt hat (s.u. "Cardo", "Junicode", "Andron", "Palemonas", "LeedsUni").
Mittlerweile ist die dritte MUFI-Richtlinie erschienen. Um eine schnelle Orientierung zu gewährleisten, wird der jeweilige Entwicklungsstand (MUFI 1.0, 2.0 oder 3.0) der Zeichensätze in den Überschriften der unten aufgeführten Linkkommentare angegeben.

 
Bewertung: Noch nicht bewertet!

 
  © David Perry Externes Angebot
0 Zugriffe seit 20.4.2006
| Link bewerten | Link defekt? |

Der typographisch sehr sorgfältig gestaltete Font "Cardo" von David Perry ist ein unter Windows (und mit Einschränkungen auch unter Mac OS und Linux) nutzbarer Unicode-Font, der für die Bedürfnisse von Bibelwissenschaftlern, Mediävisten und Linguisten erstellt wurde. Der kostenlose Download bedarf keiner Registrierung, ein PDF-Handbuch liegt bei, und das Beste: "This font is free for personal, non-commercial, or non-profit use."

 
Bewertung: Noch nicht bewertet!

 
  © Peter Baker Externes Angebot
0 Zugriffe seit 20.4.2006
| Link bewerten | Link defekt? |

Der Font "Junicode" von Peter Baker (Univ. of Virginia) enthält neben einem Standard-Alphabet außerordentlich viele Sonderzeichen und wendet sich explizit an "students and scholars of medieval English literature and history". Die Fontdatei (TrueType für Windows und Mac) kann kostenlos geladen und eingesetzt werden, eine Registrierung ist nicht notwendig.

 
Bewertung: Noch nicht bewertet!

 
  © Andreas Stötzner Externes Angebot
0 Zugriffe seit 21.8.2010
| Link bewerten | Link defekt? |

Der Zeichensatz "Andron" ist mit mehr als 13.500 Zeichen eine der umfassendsten Unicodeschriften. Er ist unter Windows, Linux und MAC OS nutzbar. "Die Andron ist von Anbeginn als eine moderne Fassung des Typs 'Venezianische Renaissance-Antiqua' gedacht gewesen, die hohen ästhetischen Anspruch und bestmögliche Leserlichkeit mit einem besonders breit gefächerten Zeichenrepertoire verbindet."
Die hier verlinkte kostenfreie Version enthält über 1500 Zeichen, darunter mehrere mediävistische Sonderzeichen, die man in anderen Fonts vergeblich sucht. Erlaubt sind die persönliche Nutzung und die Verwendung in Lehrmaterialien und akademischen, nichtkommerziellen Publikationen (einschl. Doktorarbeiten und Habilitationsschriften). Eine Registrierung ist nicht notwendig.

 
Bewertung: Noch nicht bewertet!

 
  © Vladas Tumasonis Externes Angebot
0 Zugriffe seit 21.8.2010
| Link bewerten | Link defekt? |

"Palemonas" wurde für "scholarly editing purposes for medieval philological studies" entwickelt. Die Verwendung des Zeichensatzes ist kostenlos, eine Registrierung nicht erforderlich. "Palemonas" kann unter Windows, Linux und MAC OS verwendet werden.

 
Bewertung: Noch nicht bewertet!

 
  © Alec McAllister Externes Angebot
0 Zugriffe seit 21.8.2010
| Link bewerten | Link defekt? |

Der Zeichensatz "LeedsUni" enthält 2975 Zeichen, darunter eine ganze Reihe seltener Abbreviaturen und Ligaturen. Die nichtkommerzielle Verwendung ist kostenlos, eine Registrierung nicht notwendig; vor einer Verwendung in Publikationen ist jedoch die Erlaubnis Alec McAllisters einzuholen. Der TrueType-Font funktioniert unter Windows, Linux und MAC OS.

  Fontsammlungen, Tools, Tips

 

Fonts in Cyberspace (Zeichensätze für mehr als 121 Sprachen)
Linguistische Fonts bei Ethnologue.com (u.a. "International Phonetic Alphabet")
Fontsammlung der Linguistic List (u.a. Runen, idg. Sonderzeichen, Linear B usw.)

 
Bewertung: Noch nicht bewertet!

 

Natürlich findet man in den bestehenden Fonts nie alle Sonderzeichen, die man gerade benötigt. Will man selbst sich die benötigten Zeichen zusammenstellen, helfen etwa das Profiprogramm "Macromedia Fontographer" oder das günstige Sharewareprogramm "Font Creator" (PC, Vollversion 79$). Bezugsquellen zu weiteren Fontprogrammen für Mac und Windows finden Sie bei DTPSoft. Software zur Verwaltung, Konvertierung usw. von Mac- bzw. Windowsfonts hat das ZDNet-Archive zusammengestellt.

 
Bewertung: Noch nicht bewertet!

 
  © Alan Wood Externes Angebot
0 Zugriffe seit 20.4.2006
| Link bewerten | Link defekt? |

Alan Wood überblickt auf seiner Unicode-Seite die Möglichkeiten, wie man Sonderzeichen auch in Internetseiten darstellen kann. Er bietet zudem eine Liste von Unicode-Fonts für Windows und Mac (oft samt Downloadmöglichkeit) und erläutert die Einbindung in HTML-Seiten.

 
Bewertung: Noch nicht bewertet!

 
  © Jörg Wettlaufer Externes Angebot
0 Zugriffe seit 20.4.2006
| Link bewerten | Link defekt? |

Die von Dr. J. Wettlaufer (Univ. Kiel) betreute Homepage der NHFI bietet eine Liste mit Adressen von Wissenschaftlern, die im Bereich der Historischen Fachinformatik arbeiten, sich also mit der technischen Umsetzung von Digitalisierungsprojekten, eText-Datenbanken usw. beschäftigen. Ziel der seit Mai 2003 bestehenden Initiative ist es, die Kontaktaufnahme und den gegenseitigen Informationsaustausch in diesem Arbeitsfeld zu fördern. Die Seite ist übersichtlich, der Server ist schnell, Interessierte können sich selbst in die Adreßdatenbank eintragen.

  Satzprogramme

 
Bewertung: Noch nicht bewertet!
© ITUG
Externes Angebot
  0 Zugriffe seit 20.4.2006
| Link bewerten | Link defekt? |

Das "Tübinger System von Textverarbeitungsprogrammen" enthält ein Textsatzprogramm für Literatur- und Editionswissenschaftler, das gerade im professionellen Bereich (Universitäten, Verlage) verbreitet ist und unter verschiedenen Betriebssystemen läuft. Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage der "International Tustep User Group (ITUG)".

 
Bewertung: Noch nicht bewertet!

 
  © DANTE e.V. Externes Angebot
0 Zugriffe seit 20.4.2006
| Link bewerten | Link defekt? |

Das Satzprogramm TEX ist vor allem unter Mathematikern beliebt, aufgrund seiner vielfältigen Möglichkeiten aber auch für Literaturwissenschaftler von Interesse. Nähere Infos und Download der kostenlosen Programmversionen bei der "Deutschsprachigen Anwendervereinigung TeX" e.V. (Dante).

 
Bewertung: Noch nicht bewertet!

 
  © B. Karasch Externes Angebot
0 Zugriffe seit 20.4.2006
| Link bewerten | Link defekt? |

Speziell für kritische Editionen geeignet sind der "Critical Edition Typesetter" von  B. Karasch, daneben auch der "Classical Text Editor" von S. Hagel oder das TEX-Derivat "Edmac". Für genauere Informationen zu diesen Programmen klicken Sie auf die jeweiligen Links.

  Sonstige Software

 
Bewertung: Noch nicht bewertet!
© Univ. Düsseldorf
Externes Angebot
0 Zugriffe seit 20.4.2006
| Link bewerten | Link defekt?

Neben kommerziellen Programmen wie etwa Liman Pro oder Endnote ist auf LiteRat hinzuweisen, eine kostenlose Literaturverwaltung unter Windows, die von der Düsseldorfer "Informationsstelle Erziehungswissenschaft" speziell für wissenschaftliche Zwecke konzipiert wurde.

  Copyright bei Mediaevum.de 1999–2014 Gästebuch Seite empfehlen