Eine Tastatur halt ;-)
    Startseite
    Mediävistische Forschung
    Tagungskalender
Startseite

Zurück zur Startseite Impressum eMail an die Redaktion Neue Angebote auf Mediaevum Überblick über das gesamte Portal Suche auf Mediaevum.de Hilfe

Tagungen im Jahr 2011

Bitte beachten Sie: Die Tagungsseiten der jeweiligen Veranstalter sind teilweise nicht mehr online! 


 Zurück zum aktuellen Tagungskalender

 
Tagungen im Jahr 2011

 

Jan., 6.-9.


 

Call for Papers: 25.03.10
Kontakt:
E. Brancaforte

Zur Jahrestagung der MLA 2011 werden einige mediävistische Sektionen organisiert. Der Call for Papers dazu kann hier eingesehen werden; nähere Informazionen zum Ganzen unter obigem Link.

 

Feb., 12.


 

Anmeldung:
10.02.11
Kontakt:
A. Sieber

Workshop organisiert von der Nachwuchsforschergruppe "mittelneu" (Prof. Dr. Nine Miedema, Dr. Andrea Sieber, Jane Brückner, Björn Bulizek; Universität Duisburg-Essen) in Kooperation mit dem Museum Nibelungen[h]ort in Xanten. Nähere Informationen im vorläufigen Programm, das hier erhältlich ist. Um Anmeldung bis zum 10. Februar 2011 wird gebeten.

 

Feb., 10.-12.


 

Call for Papers: 17.10.10
Kontakt:
Office

17. Jahrestagung der ACMRS. Aus dem Auschreibungstext: "We welcome papers that explore any topic related to the study and teaching of the Middle Ages and Renaissance, and especially those that focus on this year's theme of performance and theatricality, both in literal and metaphorical manifestations. The deadline for proposals is 9:00 p.m. MST on 17 October 2010. Submissions will only be accepted at http://link.library.utoronto.ca/acmrs/conference/ from 1 June through 17 October 2010. Before the conference, ACMRS will host a workshop on manuscript studies to be led by Timothy Graham, Director of the Institute for Medieval Studies at the University of New Mexico. The workshop will be Thursday afternoon, February 10, and participation will be limited to 25 participants, who will be determined by the order in which registrations are received. Email acmrs@asu.edu with "conference workshop" as the subject line to be added to the list. The cost of the workshop is $25 and is in addition to the regular conference registration fee." Nähere Informazionen zum unter obigem Link.

 

Feb., 17.-19.


 


Kontakt:
A. Hilsebein

Interdisziplinäre Tagung der Fachstelle Franziskanische Forschung des Bistums Münster und der Professur für mittelalterliche Geschichte, Universität Potsdam (Prof. Dr. Heinz-Dieter Heimann). Aus dem Ausschreibungstaext: Das Spannungsverhältnis zwischen Kontinuität und Wandel der franziskanischen Armutskonzepte vom Mittelalter bis in die Gegenwart auszuleuchten ist das Ziel der Konferenz.

 

Feb., 17.-19.


 


Kontakt:
F. Kragl
Ch. Schneider

Tagung des Internationalen Wissenschaftsforums Heidelberg. Nähere Informationen und Programm im PDF-Format hier.

 

März, 2.-4.


 

Call for Papers: 30.09.10
Kontakt:
Graduiertenkolleg

Die vierte internationale Nachwuchstagung des Bamberger DFG-Graduiertenkollegs „Generationenbewusstsein und Generationenkonflikte in Antike und Mittelalter“ hat es sich zum Ziel gesetzt, unter dem Motto „Erfahren, Erzählen, Erinnern“ verschiedene theoretische und methodische Ansätze zur Ausbildung von Generations- und Gedächtniskonzepten in der europäischen Vormoderne zu präsentieren und diese aus interdisziplinärer Perspektive zu diskutieren. Hierbei soll es insbesondere darum gehen, die Vielseitigkeit möglicher Fragestellungen und methodischer Instrumentarien zu demonstrieren und dabei gemeinsam die Anwendbarkeit verschiedener moderner oder auch post-moderner Zugriffe auf antike und mittelalterliche Themenkomplexe zu prüfen. Im Dialog verschiedener mediävistischer Disziplinen und internationaler Forschungsfelder wird auf diese Weise ein Forum geschaffen, auf dem etablierte Traditionen mit aktuellen Trends und Perspektiven der Forschung ins Gespräch kommen und somit zur methodischen Verfeinerung zukünftiger Projekte beitragen können. Am Schluss der Tagung soll eine Publikation stehen, in der die verschiedenen Vorträge und Diskussionen gesammelt werden. Der Call for Papers ist hier erhältlich.

 

März, 30.-April 1.


 

Call for Papers: 31.10.10
Kontakt:
E. Koch
H. Schlie

Interdisziplinäre Tagung in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Literatur- und Kulturforschung, Berlin. Nähere Informationen im Call for Papers, der hier erhältlich ist.
Seit 22. 3. ist das Programm hier online.

 

April, 15.-17.


 

Call for Papers: 15.09.10
Kontakt:
D. Gottschall

Jahrestagung der Meister-Eckhart-Gesellschaft im Augustinerkloster Erfurt. Wissenschaftliche Organisation: Prof. Dr. Dagmar Gottschall, Università del Salento (Italien); Prof. Dr. Yoshiki Koda, Keio Universität (Tokyo/Japan). Nähere Informationen unter obigem Link oder im Call for Papers, der hier erhältlich ist.

 

April, 28.-30.


 


Interdisziplinäre Tagung, veranstaltet vom Institut für Deutsche Philologie (Prof. Dr. Dorothea Klein), dem Institut für Musikforschung (Prof. Dr. Andreas Haug) und dem Neuphilologischen Institut - Moderne Fremdsprachen (Prof. Dr. Brigitte Burrichter). Nähere Informationen im Programm, das hier erhältlich ist.

 

Mai, 06.-07.


 

Call for Papers: 17.12.10
Kontakt:
M. Oesterreich / J. Rüthemann

Interdisziplinärer Workshop an der Universität Heidelberg (Transkulturelle Studien). Nähere Informationen im Call for Papers, der hier erhältlich ist.

 

Mai, 12.-15.


 


Jährliche Tagung der Western Michigan University. Aus der Ankündigung: "The Congress is an annual gathering of over 3,000 scholars interested in Medieval Studies. It features over 600 sessions of papers, panel discussions, roundtables, workshops, and performances. There are also some 90 business meetings and receptions sponsored by learned societies, associations, and institutions. The exhibits hall boasts nearly 70 exhibitors, including publishers, used book dealers, and purveyors of medieval sundries."

 

Mai, 25.-28.


 

Kontakt:
Koordinationsstelle

Tagung des DFG-Schwerpunktprogramms 1173: „Integration und Desintegration der Kulturen im europäischen Mittelalter“ (Uni Heidelberg). Aus dem Ankündigungstext: "Die mediävistische Europaforschung hat mit der Frage nach Integration und Desintegration der Kulturen eine Dynamik der Forschung entbunden, die nicht nur über den lateinischen Westen, sondern auch über das multireligiöse und plurikulturale Europa hinausführt. Daher suchen die Mitglieder des Schwerpunktprogramms 1173 mit dieser Tagung die Diskussion mit Kolleg/inn/en, deren Forschungsschwerpunkt außerhalb Europas, etwa in Asien oder Afrika, liegt. Aus diesen Perspektiven betrachtet, wird auch das mittelalterliche Europa in einem neuen Licht erscheinen." Zielgruppe der Veranstaltung sind in erster Linie Doktorand/inn/en und Post-Docs aus dem In- und Ausland. Nähere INformationen unter obigem Link.

 

Mai, 27.-28.


 

Call for Papers: 17.09.10
Kontakt:
M. Glantschnig
J. Laufer

Eine interdisziplinäre Tagung des des Doktoratsprogramms „Kategorien und Typologien in den Kulturwissenschaften“, Karl-Franzens-Universität Graz. Nähere Informationen unter obigem Link oder im Call for Papers, der hier erhältlich ist.
Seit dem 13.05. ist das Programm hier online.

 

Juli, 11.-14.


 


Kontakt:
Conference Office

Jahrestagung des in Leeds. Aus der Selbstbeschreibung der Veranstalter: "The International Medieval Congress (IMC) is organised and administered by the Institute for Medieval Studies (IMS). Since its start in 1994, the Congress has established itself as an annual event with an attendance of over 1,500 medievalists from all over the world. It is the largest conference of its kind in Europe.
Drawing medievalists from over 40 countries, with over 1,100 individual papers and 400 academic sessions and a wide range of concerts, performances, readings, round tables, excursions, bookfair and associated events, the Leeds International Medieval Congress is Europe's largest annual gathering in the humanities." Nähere Informationen unter obigem Link.

 

Juli, 15.-16.


 


Kontakt:
I. Bennewitz

Kolloquium des Lehrstuhls für Deutsche Philologie des Mittelalters in Kooperation mit Ann Marie Rasmussen (Duke University) und dem Zentrum für Mittelalterstudien der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Nähere Informationen und Programm unter obigem Link.

 

Sept., 08.-11.


 


Kontakt:
G. Wiegand

Internationaler Kongress am Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik der Justus-Liebig-Universität Gießen, auf dem die Fragen nach der Funktion der Gemeinschaftsbegriffe Franci / Galli, Alemanni / Germani / Teutonici und Itali / Langobardi / Lombardi sowie ihrem Zusammenhang mit regionalen Strukturen sowie gemeinschaftsbezogenen Identitäten (gens, natio, populus) in einer interdisziplinären Diskussion insbesondere zwischen Musik- und Geschichtswissenschaft erörtert werden sollen. Eine Ankündigung mit Kontaktdaten ist hier erhältlich

 

Sept., 16.-17.


 

Call for Papers: 15.05.11
Kontakt:
D. Ludwig (Organisation)
Ph. Roelli (Beiträge)

Die Mittellateinischen Werkstattgespräche bieten ein fachliches Forum zur Präsentation und Diskussion von laufenden Forschungsprojekten auf dem Gebiet der Lateinischen Philologie des Mittelalters und dienen zum Austausch über das Fach und seine Anliegen. Alle Interessierten sind eingeladen, ein Projekt vorzustellen. Näheres in der Ausschreibung, die hier erhältlich ist.

 

Sept., 19.-21.


 


Kontakt:

Ch. Heitzmann

Von der DFG unterstützte internationale Tagung der Handschriftenbearbeiter in der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel.
Nähere Informationen im Programm, das hier erhältlich ist; die Anmeldung soll über dieses Formular erfolgen.

 

Sept., 22.-24.


 


Kontakt:

G. Mierke

Interdisziplinäre Tagung, Veranstaltet vom Lehrstuhl für Deutsche Literatur und Sprache des Mittelalters und der Frühen Neuzeit in Chemnitz. Ziel der Konferenz ist es, vor dem Hintergrund aktueller Diskussionen um Wissensräume nach dem Konzept des Wissenspalastes und seiner Tragfähigkeit in der Vormoderne zu fragen. Dabei sollen sowohl antike Modelle als auch die mittelalterlichen Wissensräume hinsichtlich ihrer Konstruktion, Struktur, Organisation und Vermittlung untersucht werden. Nähere Informationen im Programm, das hier erhältlich ist.

 

Sept., 23.-24.


 


Kontakt:

M. Przybilski

Eine interdisziplinäre Tagung des Historisch-Kulturwissenschaftlichen Forschungszentrums (HKFZ) Trier, organsiert von den Trierer Mediävisten Prof. Dr. Martin Przybilski und Dr. Nikolaus Ruge. Das detaillierte Programm und ein kurzes inhaltliches Abstract steht hier zur Verfügung

 

Sept., 22.-25.


 

Call for Papers: 01.02.11
Kontakt:
O. Trokhimenko
K. Alteter-Jones

Im Rahmen der 35. Conference of the German Studies Association betreuen die Young Medievalist Germanists in North America (YMAGINA) einige mediävistische Sektionen. Nähere Informationen unter obigem Link oder im Call for Papers, der hier erhältlich ist.

 

Sept., 30.-Okt., 01.


 

Call for Papers: 15.02.11
Kontakt:
A. Sieber

Studientagung organisiert von der Nachwuchsforschergruppe "mittelneu" (Prof. Dr. Nine Miedema, Dr. Andrea Sieber, Jane Brückner, Björn Bulizek; Universität Duisburg-Essen). Nähere Informationen und Programm unter obigem Link; der Call for Papers ist hier einsehbar.

 

Sept., 30.-Okt., 02.


 


Anmeldung:

S. Bräuer

Interdisziplinäre und internationale Tagung, Veranstaltet von PD Dr. Martin Baisch und Prof. Dr. Jutta Eming (Freie Universität Berlin, Institut für Deutsche und Niederländische Philologie) Nähere Informationen im und Programm unter obigem Link.

 

Okt., 04.-07.


 

Kontakt:
S. Köbele
B. Quast

Das von Susanne Köbele (Zürich) und Bruno Quast (Münster) veranstaltete Kolloquium "hält probehalber an der ,Säkularisierung’ als einem dialektischen Prozessbegriff fest und fragt – in Abgrenzung von dialektischen Prozessen der Säkularisierung, wie sie in Schwellenphasen um 1600 oder um 1800 greifbar sind – nach der historischen Signatur literarischer Säkularisierungsphänomene zwischen dem 11. und 15. Jahrhundert, nach einer, wenn man so will, Säkularisierung ,vor’ der Säkularisierung." Programm der Tagung unter obigem Link.

 

Okt., 06.-08.


 

Kontakt:
M. Herweg

Tagung der Abteilung Germanistische Mediävistik und Frühneuzeitforschung am Karlsruher Institut für Technologie (Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft), Fak. für Geistes- und Sozialwissenschaften, in Zusammenarbeit mit dem Badischen Landesmuseum Karlsruhe. Organisation: Prof. Dr. Mathias Herweg (KIT), Prof. Dr. Stefan Keppler-Tasaki (FU Berlin); nähere Informationen und Programm unter obigem Link.

 

Okt., 09.-10.


 

Kontakt:
ALM Konstanz

Seit Oktober 2010 ist im Konstanze Archäologischen Landesmuseum die restaurierte Trossinger Leierzu sehen, ein nahezu vollständig erhaltenes Musiinstrument aus dem 6. Jahrhundert. Aus diesem Anlass veranstalten das Archäologische Landesmuseum Baden-Württemberg und das Musikwissenschaftliche Institut der Universität Tübingen am 8./9. Oktober 2011 ein wissenschaftliches Kolloquium im Archäologischen Landesmuseum in Konstanz, das sich mit Leier und Leierspiel im Frühmittelalter aus archäologischer, historischer, germanistischer und musikwissenschaftlicher Sicht befasst. Nähere Informationen und Programm unter obigem Link, das Flugblatt zum Symposium ist hier erhältlich.

 

Okt., 25.-28.


 

Kontakt:
D. Wirmer

Internationale Tagung des Digital Averroes Research Environment (DARE) am Thomas-Institut der Universität zu Köln. Nähere Informationen unter obigem Link. Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos; um eine formlose Anmeldung (dare-contact@uni-koeln.de) wird gebeten.

 

Nov., 11.-12.


 


Jahrestagung der Willibald-Pirckheimer-Gesellschaft. Programm der Tagung unter obigem Link.

 

Dez., 04.-12.


 

Call for Papers: 04.04.11
Kontakt:
Veranstalter

Die von Nathanael Busch (Marburg) und Björn Reich (Göttingen) veranstaltete Tagung will sich um randständige Texte des Mittelalters kümmern. Aus dem Ausschreibungstext: "Unser Interesse ist vorrangig ein literarhistorisches. Wir fragen danach, wie eine intensive Beschäftigung mit ihnen die Literaturgeschichte differenzieren und ergänzen kann. Dabei verzichten wir bewusst auf theoretische Zwänge, um die Relektüre dieser Werke als Chance für neue Perspektiven zu begreifen. Gesucht werden Beiträge zu einzelnen Texten, die vor dem Hintergrund ihrer Tradition in ihrer Eigenart gewürdigt werden sollen und zu denen nur wenig Forschungsliteratur existiert." Nähere Informationen unter obigem Link.

  Copyright bei Mediaevum.de 1999–2011 Gästebuch Seite empfehlen