Klosterbibliothek Metten
    Startseite
    Bibliographische Recherche
    Zeitschriften

Zurück zur Startseite Impressum eMail an die Redaktion Neue Angebote auf Mediaevum Überblick über das gesamte Portal Suche auf Mediaevum.de Hilfe

Das Mittelalter

Perspektiven mediävistischer Forschung
Zeitschrift des Mediävistenverbandes

Bd. 1 (1996) -- 9 (2004)

bearbeitet von Sonja Glauch
•  Wo kann man einen Artikel aus dieser Zeitschrift bestellen?  •  How to order an article from this journal  •

Bestandsnachweis in dt. Bibliotheken / Holding information (ZDB)  •  ID-Nr. 1341574 (Subito-Bestellung)

---Das Mittelalter 1 (1996), Heft 1 ---

Providentia – Fatum – Fortuna

Herausgegeben von Joerg O. Fichte

|||

Wilhelm G. Busse: Zum Programm der neuen Zeitschrift des Mediävistenverbandes, in: Das Mittelalter 1 (1996), H. 1, S. 3 |||

Joerg O. Fichte: Providentia – Fatum – Fortuna, in: Das Mittelalter 1 (1996), H. 1, S. 5 |||

Auswahlbibliographie, in: Das Mittelalter 1 (1996), H. 1, S. 19 |||

Franz Tinnefeld: Schicksal und Vorherbestimmung im Denken der Byzantiner, in: Das Mittelalter 1 (1996), H. 1, S. 21 |||

Udo Kindermann: Zur Ästhetik der Schicksalsbewältigung in einer hochmittelalterlichen Logotherapie, in: Das Mittelalter 1 (1996), H. 1, S. 43 |||

David Anderson: Fra Paolinos ›De providentia et fortuna‹, in: Das Mittelalter 1 (1996), H. 1, S. 51 |||

Hans-Werner Goetz: Fortuna in der hochmittelalterlichen Geschichtsschreibung, in: Das Mittelalter 1 (1996), H. 1, S. 75 |||

Walter Blank: Providentia oder Prognose? Zur Zukunftserwartung im Spätmittelalter, in: Das Mittelalter 1 (1996), H. 1, S. 91 |||

Friedrich Wolfzettel: Spätmittelalterliches Selbstverständnis des Dichters im Zeichen von Fortuna: Guillaume de Machaut und Christine de Pizan, in: Das Mittelalter 1 (1996), H. 1, S. 111 |||

Sibylle Appuhn-Radke: Fortuna Bifrons. Zu einem mittelalterlichen Bildtyp und dessen Nachleben in der Ikonographie Albrecht Dürers, in: Das Mittelalter 1 (1996), H. 1, S. 129 |||

Hans Holländer: Die Kugel der Fortuna, in: Das Mittelalter 1 (1996), H. 1, S. 149


---Das Mittelalter 1 (1996), Heft 2 ---

Frauen-Beziehungsgeflechte im Mittelalter

Herausgegeben von Hedwig Röckelein und Hans-Werner Goetz

|||

Hedwig Röckelein und Hans-Werner Goetz: Frauen-Beziehungsgeflechte - eine Forschungsaufgabe, in: Das Mittelalter 1 (1996), H. 2, S. 3 |||

Ingrid Bennewitz: »Frauen«-Gespräche. Zur Inszenierung des Frauendialogs in der mittelhochdeutschen Literatur, in: Das Mittelalter 1 (1996), H. 2, S. 11 |||

Ann Marie Rasmussen: Zur wissenschaftlichen Analyse von Frauen und Müttern im Mittelalter: Margarethe von Courtenay und Yolande von Vianden, in: Das Mittelalter 1 (1996), H. 2, S. 27 |||

Wendelin Knoch: Jungfrau und Mutter. Beobachtungen zur Neubestimmung fraulicher Würde bei Hildegard von Bingen, in: Das Mittelalter 1 (1996), H. 2, S. 39 |||

Doris Ruhe: Von Frau zu Frau. Christine de Pizans Ratschläge für die weibliche Lebenspraxis, in: Das Mittelalter 1 (1996), H. 2, S. 55 |||

Hedwig Röckelein: Hamburger Beginen im Spätmittelalter – »autonome« oder »fremdbestimmte« Frauengemeinschaft?, in: Das Mittelalter 1 (1996), H. 2, S. 73 |||

Hans-Werner Goetz: Heiligenkult und Geschlecht. Geschlechtsspezifisches Wunderwirken in frühmittelalterlichen Mirakelberichten, in: Das Mittelalter 1 (1996), H. 2, S. 89 |||

Gabriela Signori: Defensivgemeinschaften. Kreißende, Hebammen und »Mitweiber« im Spiegel mittelalterlicher Geburtswunder, in: Das Mittelalter 1 (1996), H. 2, S. 113

---Das Mittelalter 2 (1997), Heft 1 ---

Fremdsprachen und Fremdsprachenerwerb

Herausgegeben von Kristian Bosselmann-Cyrann

|||

Kristian Bosselmann-Cyran: Fremdsprachen und Fremdsprachenerwerb im Mittelalter und in der frühen Neuzeit. Forschungen zum Turmbau, in: Das Mittelalter 2 (1997), H. 1, S. 3 |||

Hans-Hinrich Biesterfeldt: »Das reine Arabisch«, in: Das Mittelalter 2 (1997), H. 1, S. 15-28 |||

Ulrike Bodemann: Lateinunterricht im Spätmittelalter. Beobachtungen an Handschriften, in: Das Mittelalter 2 (1997), H. 1, S. |||

Kristian Bosselmann-Cyran: Dolmetscher und Dragomane in Palästina und Ägypten. Über sprachkundige Galeerensklaven, Renegaten und Mameluken im ausgehenden Mittelalter, in: Das Mittelalter 2 (1997), H. 1, S. |||

Eckehard Czucka: Das universale Babylon. Justus Georg Schottels ›Horrendum Bellum Grammaticale‹, in: Das Mittelalter 2 (1997), H. 1, S. |||

Dina DE Rentiis: Zum Rückgriff auf Grundprinzipien der klassisch-römischen imitatio auctorum und zur Bedeutung des imitatio-Begriffs im 12. und 13. Jahrhundert, in: Das Mittelalter 2 (1997), H. 1, S. |||

Ursula Ganz-Blättler: Und so schrieen sie in ihrer Sprache – Vom Umgang mit Fremdsprach(ig)en in spätmittelalterlichen Pilgerberichten, in: Das Mittelalter 2 (1997), H. 1, S. 93-100 |||

Gundolf Keil: Deutsch und Latein: Strukturen der Zweisprachigkeit in medizinischen Fachprosa-Handschriften des Mittelalters, in: Das Mittelalter 2 (1997), H. 1, S. |||

Christian Krötzl: Vulgariter sibi exposito. Zu Übersetzung und Sprachbeherrschung im Spätmittelalter am Beispiel von Kanonisationsprozessen, in: Das Mittelalter 2 (1997), H. 1, S. |||

Ute Pietruschka: ›Pussaq smahe‹ und ›Sullam‹. Mehrsprachige Wörterbücher bei Syrern und Kopten im arabischen Spätmittelalter, in: Das Mittelalter 2 (1997), H. 1, S. |||

Wolfgang F. Redding: Jugurth is Ir beste Speyse. Türkische Sprache und Kultur im Spiegel mittelalterlicher Reiseberichte, in: Das Mittelalter 2 (1997), H. 1, S. |||

Tapio Salminen: Multilinguality and Written Correspondence in the Late Medieval Northern Baltics. Reflections on Literacy and Language in the Communication between the Council of Reveal and the Finnish Bailiffs, in: Das Mittelalter 2 (1997), H. 1, S.


---Das Mittelalter 2 (1997), Heft 2 ---

Sprichwort und Literatur im Mittelalter

Herausgegen von Brigitte Janz

|||

Brigitte Janz: Parömiologische Untersuchungen zu Kontext und Funktion. Eine Einführung in die Fragestellung, in: Das Mittelalter 2 (1997), H. 2, S. 3 |||

Auswahlbibliographie, in: Das Mittelalter 2 (1997), H. 2, S. 5 |||

Wolfgang Mieder: liebe und leide. Sprichwörtliche Liebesmetaphorik in Gottfrieds ›Tristan‹, in: Das Mittelalter 2 (1997), H. 2, S. 7 |||

Brigitte Janz: Die Fabel von der Schlange und dem Mann. Überlegungen zur Funktion von Rechtssprichwörtern im Reynke de vos (1498), in: Das Mittelalter 2 (1997), H. 2, S. 21 |||

Richard J. Utz: Sic et non: Beobachtungen zu Funktion und Epistemologie des Sprichworts bei Geoffrey Chaucer, in: Das Mittelalter 2 (1997), H. 2, S. 31 |||

Ursula Schaefer: Formen sozialer Sinnstrukturierung: Das Beispiel der altenglischen Gnomik, in: Das Mittelalter 2 (1997), H. 2, S. 45 |||

Elisabeth Schulze-Busacker: Sprichwörtliches im Esope der Marie de France, in: Das Mittelalter 2 (1997), H. 2, S. 53 |||

Gabriele von Olberg: Der Umgang mit Wissen. Ausgewählte Beispiele zum Übersetzungsproblem lateinischer und deutscher Sprichwörter, in: Das Mittelalter 2 (1997), H. 2, S. 69 |||

Dietrich W. Poeck: Sprichwort und Chronik, in: Das Mittelalter 2 (1997), H. 2, S. 81 |||

Heinz Herbert Mann: Nicht vom Brot allein lebt der Mensch... – Eine hebräische Spruchweisheit in christlichen Darstellungen des 9. Jahrhunderts, in: Das Mittelalter 2 (1997), H. 2, S. 93


---Das Mittelalter 3 (1998), Heft 1 ---

Artes im Medienwechsel

Herausgegeben von Ursula Schaefer

|||

Ursula Schaefer: Artes im Medienwechsel – Eine Einleitung, in: Das Mittelalter 3 (1998), H. 1, S. 3 |||

Peter Koch: Urkunde, Brief und öffentliche Rede. Eine diskurstraditionelle Filiation im Medienwechsel, in: Das Mittelalter 3 (1998), H. 1, S. 13 |||

Thomas Haye: Rhetorische Lehrbücher und oratorische Praxis. Einige Bemerkungen zu den lateinischen Reden des hohen Mittelalters, in: Das Mittelalter 3 (1998), H. 1, S. 45 |||

Peter Stotz: Beobachtungen zur lateinischen Kommentarliteratur des Mittelalters: Formen und Funktionen, in: Das Mittelalter 3 (1998), H. 1, S. 55 |||

Horst Wenzel: Artes und Repräsentation: Zur doppelten Lesbarkeit volkssprachlicher Lehrdichtung im Spannungsverhältnis von Mündlichkeit und Schriftlichkeit, in: Das Mittelalter 3 (1998), H. 1, S. 73 |||

Franz H. Bäuml: Medienwechsel und Fiktionsgestaltung: ordo der Thesaurierung, statim invenire und Rezeptionen der Manessischen Liederhandschrift, in: Das Mittelalter 3 (1998), H. 1, S. 95 |||

Jörn Bockmann und Judith Klinger: Höfische Liebeskunst als Minnerhetorik: die ›Konstanzer Minnelehre‹, in: Das Mittelalter 3 (1998), H. 1, S. 107 |||

Anna Maria Busse Berger: Die Rolle der Mündlichkeit in der Komposition der ›Notre Dame-Polyphonie‹, in: Das Mittelalter 3 (1998), H. 1, S. 127-143


---Das Mittelalter 3 (1998), Heft 2 ---

Fernreisen im Mittelalter

Herausgegeben von Folker Reichert

|||

Folker Reichert: Fernreisen im Mittelalter, in: Das Mittelalter 3 (1998), H. 2, S. 3|||

Auswahlbibliographie, in: Das Mittelalter 3 (1998), H. 2, S. |||

Helmut Hundsbichler: Vil handt erkundt verr froembde lant. Annäherungsversuch an den mentalen Kontext spätmittelalterlichen Reisens, in: Das Mittelalter 3 (1998), H. 2, S. |||

Friedrich Wolfzettel: Die offene Pilgerfahrt. Zwei Thesen zur spätmittelalterlichen (Fern-)Reiseliteratur, in: Das Mittelalter 3 (1998), H. 2, S. 33-44|||

Helmut Brall: Vom Reiz der Ferne. Wandlungen eines Vorstellungsschemas in Geschichtsschreibung und Dichtung des Mittelalters, in: Das Mittelalter 3 (1998), H. 2, S. |||

Michael Harbsmeier: Reisen in der Diaspora. Eigenes in der Fremde in der jüdischen Reiseliteratur des Mittelalters, in: Das Mittelalter 3 (1998), H. 2, S. 63-80 |||

Klaus Herbers: Spanienreisen im Mittelalter – unbekannte und neue Welten, in: Das Mittelalter 3 (1998), H. 2, S. 81-106|||

Andrea Denke: Auf dem Weg ins heilige Land: Venedig als Erlebnis, in: Das Mittelalter 3 (1998), H. 2, S. |||

Peter Schreiner: Konstantinopel – eine Stadt ohne Menschen? Reisende aus fünf Kulturkreisen berichten, in: Das Mittelalter 3 (1998), H. 2, S. |||

Dietrich Huschenbett: Jerusalem-Fahrten in der deutschen Literatur des Mittelalters, in: Das Mittelalter 3 (1998), H. 2, S. |||

Ingrid Baumgärtner: Karthographie, Reisebericht und Humanismus. Die Weltkarte des venezianischen Kamaldulensermönchs Fra Mauro († 1459), in: Das Mittelalter 3 (1998), H. 2, S. 161-197

---Das Mittelalter 4 (1999), Heft 1 ---

Interdisziplinarität

Herausgegeben von Wilhelm G. Busse und Hans-Werner Goetz

|||

Wilhelm G. Busse: Vorwort, in: Das Mittelalter 4 (1999), H. 1, S. 3 |||

Frank Fürbeth: Was heißt, wozu dient und wohin führt uns Interdisziplinarität?, in: Das Mittelalter 4 (1999), H. 1, S. 7 |||

Helmut Hundsbichler: Interdisziplinarität und Mediävistik, in: Das Mittelalter 4 (1999), H. 1, S. 17 |||

Ulrich Ernst: Vom geschlossenen zum offenen System: Überlegungen zur Interdisziplinarität – mit Blick auf die Ältere deutsche Literaturwissenschaft, in: Das Mittelalter 4 (1999), H. 1, S. 31 |||

Hans-Werner Goetz: Interdisziplinarität im Rahmen eines Perspektivenwandels heutiger Geschichtswissenschaft, in: Das Mittelalter 4 (1999), H. 1, S. 49 |||

Werner Röcke: Mit fremdem Blick. Interdisziplinarität und Mediävistik, in: Das Mittelalter 4 (1999), H. 1, S. 57 |||

Wolfgang Raible: Zur Interdisziplinarität in den Kulturwissenschaften, in: Das Mittelalter 4 (1999), H. 1, S. 65 |||

Walter Pohl: Ethnizität des Frühmittelalters als interdisziplinäres Problem, in: Das Mittelalter 4 (1999), H. 1, S. 69 |||

Jörg Jarnut: Nomen et Gens. Ein interdisziplinäres Projekt zur Erforschung der Personennamen und der Personennamengebung im Frühmittelalter, in: Das Mittelalter 4 (1999), H. 1, S. 77 |||

Hagen Keller: Interdisziplinäre Mediävistik: ein Erfahrungsbericht. Organisierte und informelle Formen der Kooperation an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, in: Das Mittelalter 4 (1999), H. 1, S. 83 |||

Bernd Schneidmüller: Das Zentrum für Mittelalterstudien der Universität Bamberg, in: Das Mittelalter 4 (1999), H. 1, S. 93 |||

Karl-Heinz Spiess: Das Mittelalterzentrum der Universität Greifswald, in: Das Mittelalter 4 (1999), H. 1, S. 99 |||

Nicholas Howe: The Center on the Margin, or, Self-Fulfillling Prophecies for Medievalists, in: Das Mittelalter 4 (1999), H. 1, S. 103


---Das Mittelalter 4 (1999), Heft 2 ---

Karl der Große in Renaissance und Moderne

Herausgegeben von Frank Fürbeth

|||

Franz-Reiner Erkens: Vorwort, in: Das Mittelalter 4 (1999), H. 2, S. 3 |||

Werner Röcke: Literatur und kulturelles Gedächtnis. Zur Rezeptionsgeschichte Karls des Großen im Spätmittelalter und in der Frühen Neuzeit, in: Das Mittelalter 4 (1999), H. 2, S. |||

Marie Bláhová: Nachleben Karls des Großen in der Propaganda Karls IV., in: Das Mittelalter 4 (1999), H. 2, S. 11-25 |||

Christine Ratkowitsch: Das ›Aachener Karlsepos‹ und die ›Carlias‹ des Ugolino Verino, in: Das Mittelalter 4 (1999), H. 2, S. |||

Uta Goerlitz: Karl der Große, lateinisch und deutsch. Lateinische Karls-Rezeption und ihre Umsetzung in den volkssprachlichen Diskurs bei Johannes Aventinus, Johannes Cuspinianus und Caspar Hedio, in: Das Mittelalter 4 (1999), H. 2, S. |||

Sabine Tanz: Aspekte der Karlsrezeption im Frankreich des 19. Jahrhunderts, in: Das Mittelalter 4 (1999), H. 2, S. |||

Amalie Fössel: »Karl der Fiktive, genannt Karl der Große«. Zur Diskussion um die Eliminierung der Jahre 614 bis 911 aus der Geschichte, in: Das Mittelalter 4 (1999), H. 2, S. 65-74 |||

Peter Segl: Karl der Große im Deutschen Bundestag, in: Das Mittelalter 4 (1999), H. 2, S. |||

Franz-Reiner Erkens: Moderne und Mittelalter oder Von der Relevanz des praktisch Unmöglichen. Ein Plädoyer für das historische Interesse an älteren Epochen, in: Das Mittelalter 4 (1999), H. 2, S.


---Das Mittelalter 5 (2000), Heft 1 ---

Mediävistik als Kulturwissenschaft

Herausgegeben von Wilhelm G. Busse und Hans-Werner Goetz

|||

Hans-Werner Goetz: Mediävistische Kulturwissenschaft als Herausforderung und Aufgabe (Einführung), in: Das Mittelalter 5 (2000), H. 1, S. 3 |||

Otto Gerhard Oexle: Kultur, Kulturwissenschaft, Historische Kulturwissenschaft. Überlegungen zur kulturwissenschaftlichen Wende, in: Das Mittelalter 5 (2000), H. 1, S. 13 |||

Philipp W. Rosemann: Duae animae scientificae in pectore meo: Die Erforschung der mittelalterlichen Philosophie im 20. Jahrhundert – Rückblick und Ausblick, in: Das Mittelalter 5 (2000), H. 1, S. 35 |||

Lydia Bendel-Maidl und Rainer Bendel: Katholische Theologie – Kultur – Geschichte. Positionen und Optionen zu einer schwierigen Begegnung, in: Das Mittelalter 5 (2000), H. 1, S. 49 |||

Ursula Schaefer: Von Schreibern, Philologen und anderen Schurken. Bemerkungen zu New Philology und New Medievalism in den Usa, in: Das Mittelalter 5 (2000), H. 1, S. 69 |||

Werner Röcke: Text und Ritual. Spielformen des Performativen in der Fastnachtkultur des späten Mittelalters, in: Das Mittelalter 5 (2000), H. 1, S. 83 |||

Lorenz Welker: Die Musik des Mittelalters als Gegenstand einer Kulturwissenschaft, in: Das Mittelalter 5 (2000), H. 1, S. 101 |||

Karina Kellermann: Königliche Hoheit. Leibliche Herrscherrepräsentanz in der deutschen Literatur des Mittelalters aus kulturwissenschaftlicher Sicht, in: Das Mittelalter 5 (2000), H. 1, S. 123 |||

Ingolf Ericsson: Archäologie des Mittelalters – eine Kulturwissenschaft?, in: Das Mittelalter 5 (2000), H. 1, S. 141 |||

Jens Schneider: Mittelalterforschung zwischen den Kulturen, in: Das Mittelalter 5 (2000), H. 1, S. 149


---Das Mittelalter 5 (2000), Heft 2 ---

Instrumentalisierung von Historiographie im Mittelalter

Herausgegeben von Wilhelm G. Busse und Hans-Werner Goetz

|||

Gudrun Gleba: Vorwort, in: Das Mittelalter 5 (2000), H. 2, S. 3 |||

Ausgewählte Literatur zum Thema, in: Das Mittelalter 5 (2000), H. 2, S. 14 |||

Brigitte Englisch: Zum Spannungsfeld von Chronographie und Autobiographie in der Weltchronistik des Hermann von Reichenau, in: Das Mittelalter 5 (2000), H. 2, S. 17 |||

Birgit Studt: Vom universalen Modell zum politischen Argument. Die Aktualisierung des ›Memoriale‹ Alexanders von Roes im 15. Jahrhundert, in: Das Mittelalter 5 (2000), H. 2, S. 31 |||

Bernhard Stammkötter: Der Gebrauch der Historiographie im ›Defensor Pacis‹ des Marsilius von Padua. Ein Beispiel für ihre geringe Rezeption in der politischen Philosophie des Mittelalters, in: Das Mittelalter 5 (2000), H. 2, S. 49 |||

Inge Milfull: A Worthi Buk Fullfillit of Suthfast Deid – Harys ›Wallace‹ und die schottischen Chroniken, in: Das Mittelalter 5 (2000), H. 2, S. 59 |||

Sylvia Weigelt: Die Rezeption der ›Thüringischen Landeschronik‹ des Johannes Rothe in differenten Bedarfskonstellationen des 15. und 16. Jahrhunderts, in: Das Mittelalter 5 (2000), H. 2, S. 71 |||

Ulrich Andermann: Historiographie und Interesse. Rezeptionsverhalten, Quellenkritik und Patriotismus im Zeitalter des Humanismus, in: Das Mittelalter 5 (2000), H. 2, S. 87 |||

Jörg Busch: Die Erinnerung an die Zerstörung Mailands 1162. Die Rezeption und Instrumentalisierung des ersten Mailänder Laiengeschichtswerkes, in: Das Mittelalter 5 (2000), H. 2, S. 105 |||

Regula Schmid: Die Chronik im Archiv. Amtliche Geschichtsschreibung und ihr Gebrauchspotential im Spätmittelalter und in der frühen Neuzeit, in: Das Mittelalter 5 (2000), H. 2, S. 115

---Das Mittelalter 6 (2001), Heft 1 ---

Kommunikation

Herausgegeben von Hedwig Röckelein

|||

Hedwig Röckelein: Kommunikation -- Chancen und Grenzen eines mediävistischen Forschungszweiges, in: Das Mittelalter 6 (2001), H. 1, S. 5--13|||

Auswahlbibliographie, in: Das Mittelalter 6 (2001), H. 1, S. 14--17|||

Volker Honemann: Formen symbolischer Kommunikation in deutscher Literatur des Mittelalters, in: Das Mittelalter 6 (2001), H. 1, S. 19--30|||

Fidel Rädle: Über das leibhaftige Reden Gottes mit den Menschen (nach dem Zeugnis der Bibel und der Exegese), in: Das Mittelalter 6 (2001), H. 1, S. 31--44|||

Wolfram Drews: »Damit die Kette der Tradition nicht zerreißt«. Die Intervention des Nachmanides in der zweiten Phase der Maimonideskontroverse, in: Das Mittelalter 6 (2001), H. 1, S. 45--72|||

Markus A. Denzel: »Wissensmanagement« und »Wissensnetzwerke« der Kaufleute: Aspekte kaufmännischer Kommunikation im späten Mittelalter, in: Das Mittelalter 6 (2001), H. 1, S. 73--90|||

Cordula Scholz: In fremden Landen Handel treiben -- ausländische Händler in Byzanz, in: Das Mittelalter 6 (2001), H. 1, S. 91--107|||

Ernst Schubert: Erscheinungsformen der öffentlichen Meinung im Mittelalter, in: Das Mittelalter 6 (2001), H. 1, S. 109--127


---Das Mittelalter 6 (2001), Heft 2 ---

Byzanz – das "andere" Europa

Herausgegeben von Peter Segl

|||

PETER SEGL: Byzanz -- das »andere« Europa. Zur Einführung, in: Das Mittelalter 6 (2001), H. 2, S. 3--14|||

Auswahlbibliographie, in: Das Mittelalter 6 (2001), H. 2, S. 15--18|||

FRANZ TINNEFELD: Abendland und Byzanz: ein Europa?, in: Das Mittelalter 6 (2001), H. 2, S. 19--38|||

CORDULA SCHOLZ: Die Frau in Byzanz -- eine typisch europäische Frau?, in: Das Mittelalter 6 (2001), H. 2, S. 39--50|||

CHRISTIAN HANNICK: Die byzantinische Musikkultur im europäischen Kontext, in: Das Mittelalter 6 (2001), H. 2, S. 51--60|||

ULRICH ERNST: Literaturbeziehungen zwischen Byzanz und dem Westen. Das Figurengedicht als europäische Gattung im Spannungsfeld zweier Kulturen, in: Das Mittelalter 6 (2001), H. 2, S. 61--82|||

FRIEDRICH WOLFZETTEL: Byzanz im lateinisch-französischen Mittelalter oder Literaturgeschichte der Bemächtigung, in: Das Mittelalter 6 (2001), H. 2, S. 83--108|||

RAPHAEL ZEHNDER: Am Rande Europas und des Bewußtseins. Das Byzanzbild bei Alexander von Roes, Pierre Dubois und Aeneas Silvius Piccolomini, in: Das Mittelalter 6 (2001), H. 2, S. 109--120|||


---Das Mittelalter 7 (2002), Heft 1---

Bischofsstädte als Kultur- und Innovationszentren

Herausgegeben von Steffen Patzold

|||

STEFFEN PATZOLD: Einleitung und Auswahlbibliographie, in: Das Mittelalter 7 (2002), H. 1, S. 5--11|||

FRANK G: HIRSCHMANN: Wirzburgensibus ... naturale est destruere et edificare. Bauprojekte und Stadtplanung in Würzburg im hohen Mittelalter, in: Das Mittelalter 7 (2002), H. 1, S. 39--70|||

GERNOT KIRCHNER: Bischöfe und »ihre« Stadt im Frankenreich des 6. und 7. Jahrhunderts, in: Das Mittelalter 7 (2002), H. 1, S. 79--103|||

STEFFEN PATZOLD: Die Bischofsstadt als Gedächtnisraum. Überlegungen zur bischöflichen Stadtplanung in der Karolingerzeit am Beispiel von Le Mans, in: Das Mittelalter 7 (2002), H. 1, S. 105--123|||

GERHARD DILCHER: Die Bischofsstadt. Zur Kulturbedeutung eines Rechts- und Verfassungstyps, in: Das Mittelalter 7 (2002), H. 1, S. 13--38|||

ERIC PALAZZO: La liturgie épiscopale au moyen âge sur la signification théologique et politique, in: Das Mittelalter 7 (2002), H. 1, S. 71--78|||

FRANK FÜRBETH: Bischofsstädte als Orte der Literaturproduktion und -rezeption. Am Beispiel von Würzburg (Michael de Leone) und Konstanz (Heinrich Wittenwiler), in: Das Mittelalter 7 (2002), H. 1, S. 125--146|||

WILHELM BUSSE: Englische Bischofshöfe als Kulturzentren, in: Das Mittelalter 7 (2002), H. 1, S. 147--164|||


---Das Mittelalter 7 (2002), Heft 2---

Der Schreiber im Mittelalter

Herausgegeben von Martin J. Schubert

|||

MARTIN J. SCHUBERT: Der Schreiber im Mittelalter. Einleitung, in: Das Mittelalter 7 (2002), H. 2, S. 3--8|||

Auswahlbibliographie, in: Das Mittelalter 7 (2002), H. 2, S. 9--11|||

BARBARA FRANK-JOB: Zur Rolle des Schreibers in der mittelalterlichen Romania, in: Das Mittelalter 7 (2002), H. 2, S. 12--32|||

MURIEL KASPER: Angebot und Nachfrage. Der mittelalterliche englische Schreiber auf dem Weg vom Skriptorium zum bookshop, in: Das Mittelalter 7 (2002), H. 2, S. 33--47|||

HANS KIENHORST: "Nach der Lektüre das Buch bitte umgehend zurückbringen". Über die merkwürdige Entstehungsgeschichte der mittelniederländischen Sammelhandschrift Wiesbaden, Hessisches Hauptstaatsarchiv, Hss.-Abt. 3004 B 10, in: Das Mittelalter 7 (2002), H. 2, S. 48--73|||

MARTIN BAISCH: Got lert den man daz er sy Mit truwen sinem dienner by. Gabriel Sattler, der sprechende Schreiber, in: Das Mittelalter 7 (2002), H. 2, S. 74--91|||

JÜRGEN WOLF: Das "fürsorgliche" Skriptorium. Überlegungen zur literarhistorischen Relevanz von Produktionsbedingungen, in: Das Mittelalter 7 (2002), H. 2, S. 92--109|||

CHRISTOPH FASBENDER: Werkstattschreiber. Aus Anlass der jüngeren Forschung zur Handschriftenproduktion Diebold Laubers, in: Das Mittelalter 7 (2002), H. 2, S. 110--124|||

MARTIN J. SCHUBERT: Versuch einer Typologie von Schreibereingriffen, in: Das Mittelalter 7 (2002), H. 2, S. 125--144|||

KURT OTTO SEIDEL: Tres digiti scribunt totum corpusque laborat. Kolophone als Quelle für das Selbstverständnis mittelalterlicher Schreiber, in: Das Mittelalter 7 (2002), H. 2, S. 145--156|||

HILDEGARD ELISABETH KELLER: Kolophon im Herzen. Von beschrifteten Mönchen an den Rändern der Paläographie, in: Das Mittelalter 7 (2002), H. 2, S. 157--182|||

---Das Mittelalter 8 (2003), Heft 1---

Der Körper – Realpräsenz und symbolische Ordnung

Herausgegeben von Karina Kellermann

|||

KARINA KELLERMANN: Der Körper. Realpräsenz und symbolische Ordnung. Eine Einleitung, in: Das Mittelalter 8 (2003), H. 1, S. 3--8|||

Auswahlbibliographie, in: Das Mittelalter 8 (2003), H. 1, S. 9--12|||

JOACHIM BUMKE: Emotion und Körperzeichen. Beobachtungen zum ‚Willehalm‘ Wolframs von Eschenbach, in: Das Mittelalter 8 (2003), H. 1, S. 13--32|||

BARBARA LANGE: Körper und Verkörperung. Kölns mystischer Körper in der Malerei um 1500, in: Das Mittelalter 8 (2003), H. 1, S. 33--56|||

WALTRAUD PULZ: Krank versus gesund? Von heilsamer Krankheit und körperlichen Zeichen der Heiligkeit, in: Das Mittelalter 8 (2003), H. 1, S. 57--67|||

MICHAEL JUCKER: Körper und Plurimedialität. Überlegungen zur spätmittelalterlichen Kommunikationspraxis im eidgenössischen Gesandtschaftswesen, in: Das Mittelalter 8 (2003), H. 1, S. 68--83|||

WOLFGANG SCHILD: Recht als leiblich geordnetes Handeln. Zur sinnlichen Rechtsauffassung des Mittelalters, in: Das Mittelalter 8 (2003), H. 1, S. 84--91|||

RUDOLF SIMEK: Körper und Körperinszenierungen wikingischer „Vorzeit“ in der altnordischen Literatur, in: Das Mittelalter 8 (2003), H. 1, S. 92--101|||

KARINA KELLERMANN: Entblößungen. Die poetologische Funktion des Körpers in Tugendproben der Artusepik, in: Das Mittelalter 8 (2003), H. 1, S. 102--117|||

SILKE TAMMEN: Der Bildzyklus der Heiligen Katharina von Alexandrien in den ‚Belles Heures‘ des Duc de Berry: zur Wahrnehmung des sinnlichen Heiligenkörpers, in: Das Mittelalter 8 (2003), H. 1, S. 118--140|||


---Das Mittelalter 8 (2003), Heft 2---

Wahrnehmungs- und Deutungsmuster im europäischen Mittelalter

Herausgegeben von Hartmut Bleumer und Steffen Patzold

|||

HARTMUT BLEUMER UND STEFFEN PATZOLD: Wahrnehmungs- und Deutungsmuster in der Kultur des europäischen Mittelalters, in: Das Mittelalter 8 (2003), H. 2, S. 4--20|||

Auswahlbibliographie, in: Das Mittelalter 8 (2003), H. 2, S. 21--22|||

HANS-WERNER GOETZ: Wahrnehmungs- und Deutungsmuster als methodisches Problem der Geschichtswissenschaft, in: Das Mittelalter 8 (2003), H. 2, S. 23--33|||

BRUNO REUDENBACH UND GIA TOUSSAINT: Die Wahrnehmung und Deutung von Heiligen Überlegungen zur Medialität von Reliquiaren, in: Das Mittelalter 8 (2003), H. 2, S. 34--40|||

GIA TOUSSAINT: Heiliges Gebein und edler Stein. Der Edelsteinschmuck von Reliquiaren im Spiegel mittelalterlicher Wahrnehmung, in: Das Mittelalter 8 (2003), H. 2, S. 41--66|||

MARKUS SPÄTH: Sehen und Deuten. Zur Bedeutung von Visualität in der Vergangenheitswahrnehmung klösterlicher Chronistik des 11. und 12. Jahrhunderts, in: Das Mittelalter 8 (2003), H. 2, S. 67--82|||

STEFFEN PATZOLD: Wahrnehmen und Wissen. Christen und „Heiden“ an den Grenzen des Frankenreichs im 8. und 9. Jahrhundert, in: Das Mittelalter 8 (2003), H. 2, S. 83--106|||

SABINE SCHMOLINSKY: Sinneswahrnehmung als verschriftlichte Erfahrung? Zu Mustern des Hörens und Sehens in mittelalterlichen Selbstzeugnissen, in: Das Mittelalter 8 (2003), H. 2, S. 107--120|||

HANS JÜRGEN SCHEUER: Die Wahrnehmung innerer Bilder im ‚Carmen Buranum‘ 62. Überlegungen zur Vermittlung zwischen mediävistischer Medientheorie und mittelalterlicher Poetik, in: Das Mittelalter 8 (2003), H. 2, S. 121--136|||

HARTMUT BLEUMER: Wahrnehmung literarisch. Ein Versuch über ‚Parzival‘ und ‚Tristan‘, in: Das Mittelalter 8 (2003), H. 2, S. 137--155|||


---Das Mittelalter 9 (2004), Heft 1---

Medialität im Mittelalter

Herausgegeben von Karina Kellermann

|||

KARINA KELLERMANN: Medialität im Mittelalter. Zur Einführung, in: Das Mittelalter 9 (2004), H. 1, S. 4--7|||

Auswahlbibliographie, in: Das Mittelalter 9 (2004), H. 1, S. 8--11|||

RALF LÜTZELSCHWAB: Ludwig der Heilige und der Erwerb der Dornenkrone. Zum Verhältnis von Frömmigkeit und Politik, in: Das Mittelalter 9 (2004), H. 1, S. 12--22|||

HEIKE SCHLIE: Wandlung und Offenbarung. Zur Medialität von Klappretabeln, in: Das Mittelalter 9 (2004), H. 1, S. 23--43|||

MARIO MÜLLER: Herrschermedium und Freundschaftsbeweis. Der hohenzollerische Briefwechsel im 15. Jahrhundert, in: Das Mittelalter 9 (2004), H. 1, S. 44--54|||

ANDREA SIEBER: (Un)Erwünschte Effekte. Mediengebrauch, Synergie und Störung im höfischen Roman, in: Das Mittelalter 9 (2004), H. 1, S. 55--63|||

SILKE WINST: Transmediales Wuchern. Körper – Bilder – Texte am Übergang vom Spätmittelalter zur Frühen Neuzeit (Die 'Ami-et-Amille'-Hs. Arras 696), in: Das Mittelalter 9 (2004), H. 1, S. 64--76 |||

JÖRN MÜNKNER: Formen „instrumentellen Sehens“ in illustrierten Flugblättern der Frühen Neuzeit, in: Das Mittelalter 9 (2004), H. 1, S. 77--86 |||

ULLRICH BRUCHHOLD UND NORBERT KÖSSINGER: Fremde Traditionen. Über den Wandel althochdeutscher Literatur in der frühen Neuzeit, in: Das Mittelalter 9 (2004), H. 1, S. 87--102|||

ALBRECHT DRÖSE: Mediale Perspektiven der Reformationspublizistik. Die ‚Newe Wandlung eynes christlichen Lebens‘ von 1527, in: Das Mittelalter 9 (2004), H. 1, S. 103--112|||

JÜRGEN FRÖHLICH: Spätmittelalterliche Rhetorik im medialen Umbruch, in: Das Mittelalter 9 (2004), H. 1, S. 113--123|||

WENDELIN KNOCH: Die Predigt im Mittelalter. Medium der geistlichen Erziehung zu christlicher Lebensform, in: Das Mittelalter 9 (2004), H. 1, S. 124--134|||

GERHARD KRIEGER: Medialität als humane Möglichkeit. Mediale Weltorientierung im mittelalterlichen Denken, in: Das Mittelalter 9 (2004), H. 1, S. 135--145|||


---Das Mittelalter 9 (2004), Heft 2---

Homo mendax – Lüge als kulturelles Phänomen im Mittelalter

Herausgegeben von Ulrich Ernst

|||

ULRICH ERNST: Homo mendax. Lüge als kulturelles Phänomen im Mittelalter. Einleitung, in: Das Mittelalter 9 (2004), H. 2, S. 3--11|||

Auswahlbibliographie, in: Das Mittelalter 9 (2004), H. 2, S. 12--19|||

THOMAS MARSCHLER: Täuschung durch Christus? Die biblische Emmausperikope als Herausforderung mittelalterlicher Offenbarungstheologie, in: Das Mittelalter 9 (2004), H. 2, S. 20--36|||

PAUL GERHARD SCHMIDT: De peccatis linguae. Lügen und andere Zungensünden, in: Das Mittelalter 9 (2004), H. 2, S. 37--43|||

URSULA SCHAEFER: Rede aus der Unvernunft. Annäherungen an den Ort der Lüge in altenglischer Dichtung, in: Das Mittelalter 9 (2004), H. 2, S. 44--53|||

HANS-WERNER GOETZ: Konzept, Bewertung und Funktion der Lüge in Theologie, Recht und Geschichtsschreibung des frühen und hohen Mittelalters, in: Das Mittelalter 9 (2004), H. 2, S. 54--72|||

ULRICH ERNST: Lüge, integumentum und Fiktion in der antiken und mittelalterlichen Dichtungstheorie: Umrisse einer Poetik des Mendakischen, in: Das Mittelalter 9 (2004), H. 2, S. 73--100|||

FRIEDRICH WOLFZETTEL: Die mythische Stimme des „Tricksters“, in: Das Mittelalter 9 (2004), H. 2, S. 101--122|||

ORTRUN RIHA: Lüge, Selbstbetrug und die Wahrheit des Möglichen. Die Erfindung (in) der mittelalterlichen Medizin, in: Das Mittelalter 9 (2004), H. 2, S. 123--138|||

ELISABETH VAVRA: Du Böser Geist, du pflegst alle Zeit luegen … Der Teufel als Verkleidungskünstler, in: Das Mittelalter 9 (2004), H. 2, S. 139--154|||

WERNER RÖCKE: Überwältigung und Faszination. Die literarische Kunst der Lüge in Mittelalter und Früher Neuzeit, in: Das Mittelalter 9 (2004), H. 2, S. 155--168|||

  Copyright bei Mediaevum.de 1999–2016 Gästebuch Seite empfehlen