Werkmeister des Wortes. Religiöses Wissen in der Poetologie höfischen Erzählens um 1200

Jan Stellmann

(Univ. Tübingen)

Status: Dissertation, geplanter Abschluss: 04/2017

Das Dissertationsprojekt widmet sich dem Thema der Artifizialität in der höfischen Literatur des 12. und 13. Jahrhunderts. Ausgangspunkt sind die theologischen Diskurse über Gott als Handwerker (‘deus artifex’) sowie über die artifizielle Tätigkeit des Menschen. Von dort aus wird der Versuch unternommen, ein zentrales Faszinosum der höfischen Romane – ihre unzähligen Artefakte – vor dem Hintergrund des religiösen Wissens zu beschreiben und besser zu verstehen. Am Ende wird die Möglichkeit einer Poetologie der Artifizialität erörtert, in deren Rahmen sich die mhd. Autorfigurationen als ‘Werkmeister des Wortes’ deuten lassen.