Höfische Textilien des Hochmittelalters. Realienkundliche Untersuchung am Beispiel des ‚Parzival‘.

Alissa Theiß

(Univ. Marburg)

Status: Dissertation, geplanter Abschluss: 02/2017

Textilien sind wichtige visuelle Marker für die höfische Kultur des Mittelalters. Das spiegelt sich auch in der höfischen Literatur wider. Am Beispiel des mittelhochdeutschen Romans ‘Parzival’ von Wolfram von Eschenbach untersuchte das Dissertationsprojekt die kulturgeschichtlichen Aspekte von Kleidung und Stoffen. Die darin vorgenommene Verbindung von Literaturwissenschaft mit Archäologie und Kunstgeschichte ermöglicht eine erweiterte Perspektive auf den Roman. Die im ‘Parzival’ beschriebenen Objekte – neben Stoffen auch Pelze, Accessoires oder Wohntextilien – liefern wertvolle Informationen zum Textverständnis. Sie bilden den Verlauf der Geschichte und den Status der Figuren ab. Zugleich stellen sie die Bildung der Rezipienten zur Schau und wirken so gleichzeitig auf mehreren Ebenen. Der Vergleich mit Originaltextilien macht die hohe Mobilität der mittelalterlichen Adelsgesellschaft sowie deren weitreichende Kulturkontakte deutlich.
Ein Lexikon, das alle Begriffe zu Kleidung, Textilien und zugehörigen Objekten aus dem ‘Parzival’ detailliert erläutert, ist ebenfalls Teil der Dissertation.