1. »
  2. Veranstaltungen

Veranstaltungen

Die folgenden Veranstaltungen (Ausstellungen, Sommerschulen etc.) wurden uns von den Veranstaltern mitgeteilt bzw. auf Grundlage ihrer öffentlichen Ausschreibung hier eingestellt. Für Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben geben wir keine Gewähr.

Veranstaltung ankündigen Wissenschaftliche Tagungen

16.05.–20.05.2022 SCRIPTO in St. Gallen 2022: Schriftkultur des Mittelalters (5. bis 15. Jh.) (St. Gallen)


Anmeld. bis: 01.03.22
eMail an Veranstalter
Die Stiftsbibliothek St. Gallen und der Lehrstuhl für Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen organisieren ihre dritte Sommerschule zur Schriftkultur des Mittelalters (5. bis 15. Jahrhundert) in der Stiftsbibliothek St. Gallen vom 16. bis zum 20. Mai 2022. Diese SCRIPTO Summer School St. Gallen (SSSS) bietet eine Einführung in die Geschichte, die Formen und den kulturellen Wert der abendländischen Schrift. Den öffentlichen Gastvortrag hält Dr. Christine Jakobi-Mirwald über „Da fehlen die Worte - Pergamentnähte in mittelalterlichen Handschriften“. Die Teilnahmezahl ist auf 10 Personen begrenzt. Die Teilnahmegebühr beträgt 475€/500CHF (Unterkunft ist in der Gebühr enthalten). Es besteht die Möglichkeit, ein Dr. Alfred-Vinzl-Stipendium oder ein Stipendium der Stiftsbibliothek St. Gallen in Höhe von 650€ zu erhalten (Wenn Sie sich auch für ein Stipendium bewerben möchten, schicken Sie bitte zusammen mit Ihrer Bewerbung für SSSS eine separate Bewerbung für ein Stipendium). Bewerbungsschluss ist der 1. März 2022. Weitere Informationen und Anmeldeformular unter obigem Link.
25.07.–31.07.2022 Call for Applications (Summer School): Teaching (in) the Middle Ages: Arts - Rituals - Education (Bamberg)


Anmeld. bis: 15.05.22
eMail an Veranstalter
Download: Info
Herzliche Einladung zur internationalen und interdisziplinären Sommerschule des EU Horizon 2020 Projektes "NetMAR - Network for Medieval Arts and Rituals" ergeht an alle fortgeschrittenen Masterstudierenden und Doktorand:innen der mediävistischen Disziplinen. Die Sommerschule, ausgerichtet durch das Zentrum für Mittelalterstudien der Universität Bamberg, widmet sich Fragen der intergenerationellen Weitergabe von Ritualen in religiösen, magischen, berufsbezogenen und geschlechterspezifischen Zusammenhängen, beschäftigt sich aber auch mit der Rolle von Ritualen in der mittelalterlichen Erziehung an sich. Die einführende Keynote hält Prof. Dr. Christoph Wulf (Freie Universität Berlin) zu „Natural and Cultural Heritage in the Anthropocene. Rituals, Gestures, and Mimetic Processes“. Für das weitere Programm konnten zahlreiche renommierte Fachexperten aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Dänemark und Zypern gewonnen werden (Details im Call for Applications). Die Teilnahme an der School ist kostenlos (Reise- und Aufenthaltskosten können gegebenenfalls mit einem Stipendium unterstützt werden), die Unterrichtssprache ist Englisch.
ajax-loader