Eine Tastatur halt ;-)
    Startseite
    Mediävistische Forschung
    Startseite Datenbank

Zurück zur Startseite Impressum eMail an die Redaktion Neue Angebote auf Mediaevum Überblick über das gesamte Portal Suche auf Mediaevum.de Hilfe

Datenbank
altgermanistischer Forschungsprojekte


Name: PD Dr. Sabine Obermaier
Institut: Univ. Mainz
eMail: soberm@uni-mainz.de
Thema: Tiere in der Literatur des Mittelalters. Ein interdisziplinäres Lexikon
Status: Projekt
Abschluß: Langzeitvorhaben
Info:

Langfristiges Ziel des Projekts ist die Zusammenführung bestehenden Wissens über die Darstellung, Bedeutung und Funktion von Tieren in den Literaturen des europäischen Mittelalters in Form von alphabetisch nach Tieren geordneten Lexikonartikeln.

Warum ein Tierlexikon? Das Tier ist in der mittelalterlichen Literatur ein Sinnträger von ganz besonderer Intensität und Qualität; es ist ein zentraler Schlüssel für das Verständnis mittelalterlicher Literatur. Dennoch gibt es bisher kein Lexikon, das die Darstellung, Bedeutung und Funktion von Tieren in der mittelalterlichen Literatur umfassend, interdisziplinär und mit wissenschaftlichem Anspruch erschließt. Bisher existierende (oft populärwissenschaftlich orientierte) Tierlexika decken in der Regel nur einen Teilbereich ab. Ein interdisziplinäres Lexikon zu Darstellung, Bedeutung und Funktion von Tieren in der mittelalterlichen Literatur ist also ein echtes Desiderat.

Das hier angezielte Lexikonprojekt umfasst drei Komponenten: eine Textstellenregister- und Bibliographie-Datenbank sowie den eigentlichen Lexikonteil. Es empfiehlt sich zunächst die Konzentration auf einen Kernbereich (Beschränkung auf ca. 100 „zentrale“ Tiere in der westeuropäischen Literatur von 500 bis 1600), der durch verschiedene optionale Komponenten ergänzbar wäre (Ausweitung auf alle „erreichbaren“ Tiere, auch in der osteuropäischen und orientalischen Literatur sowie in der Kunst unter Einbezug der Frühen Neuzeit bis 1800).

Dieses Lexikon soll in internationaler und interdisziplinärer Kooperation sowie in enger Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum für elektronische Erschließungs- und Publikationsverfahren der Universität Trier erarbeitet werden. Als Publikationsform bietet sich zunächst eine Internet-Publikation an (eine spätere Buchpublikation ist damit nicht ausgeschlossen).

Bearbeiten      

  Copyright bei Mediaevum.de 1999–2018 Gästebuch Seite empfehlen